Der Verband der Migrantenwirtschaft gratuliert Vorstandsmitglied Nihat Sorgeç zum 60. Geburtstag

Es ist vielleicht kein Zufall, dass die Wirkungsstätte von Nihat Sorgeç ganz in der Nähe des Clubs der Visionäre in einem von Berlins trendigsten Bezirken liegt. Vor Jahrzehnten hat er dort das BildungsWerk Kreuzberg gegründet, das seit langem weit über den Kiez hinaus als Leuchtturm der beruflichen Bildung und Orientierungspunkt nicht nur junger Menschen bekannt und gesucht ist. Jetzt hat er seinem Bildungswerk sprichwörtlich noch Eines draufgesetzt und dort Wohn- und Lebensraum für Sprachschüler und Studenten geschaffen. Die Höfe und das Atrium des BWK stehen in Berlin synonym für Willkommenskultur und die gastliche Art von Nihat Sorgeç.

Nihat Sorgeç ist im besten Sinne ein Unternehmer, der niemals zu ruhen scheint und sich nicht mit dem Erreichten zufriedengibt. Anstatt mit dem Maschinenbaustudium in der Tasche eine Karriere bei einem deutschen Unternehmen zu verfolgen, das ihm bis zur Rente eine sichere Anstellung garantiert hätte, machte er sich ab 1988 in Bereichen selbständig, die zu den wichtigsten der Zukunftssicherung gehören – der Bildung und der Integration.

Als Integration noch kein politisches Betätigungsfeld war und es keine Beauftragte für Integration gab, hat Nihat Sorgeç sie bereits erfolgreich umgesetzt. Fördern und Fordern ist das Credo, dass in seinem Betrieb herrscht und das er mit Konsequenz umsetzt. Ausruhen sollte sich in seiner Umgebung niemand; dafür ist er viel zu aktiv, involviert und vor neuen Ideen sprühend.

Somit ist es auch nicht überraschend, dass die Bundeskanzlerin sowie Bundes- und Landesregierungen regelmäßig seinen Rat suchen. Dazu gehört seine regelmäßige Teilnahme am Integrationsgipfel der Bundesregierung genauso wie die zahlreichen Besuche von Kabinettsmitglieder der Bundes- und Landesregierung, die sich im BWK vor Ort über gelungene Integration und Berufsbildung informieren.

Nur auf den Anruf der Bundeskanzlerin oder eine Einladung von Präsident Obama zu warten, um Rat geben zu dürfen, ist aber nicht die Art von Nihat Sorgeç. Zu seinen besonders bemerkenswerten Eigenschaften gehört, dass er Dinge persönlich nimmt. Er benennt Probleme und Herausforderungen offen und formuliert und diskutiert Lösungen. Im Laufe seines Berufslebens hat er zahlreiche Initiativen und Organisationen aus der Taufe gehoben, wie die Deutsch-Türkische IHK, den Verein Windows on America oder die Berliner Tulpe, um die verschiedenen Communities zu stärken.

2014 war Nihat Sorgeç maßgeblich an der Gründung des Verbands der Migrantenwirtschaft e.V. beteiligt, einer Repräsentation für Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund, um für gleiche unternehmerische Startbedingungen – unabhängig vom Migrationshintergrund – zu sorgen. Diese Initiative würde ohne seine Unterstützung und sein Engagement nicht exisitieren.

Bereits 2008 erhielt Nihat Sorgeç für seine Verdienste das Bundesverdienstkreuz. Sicherlich werden dieser Auszeichnung noch viele weitere Folgen. Wir wünschen Nihat Sorgeç anlässlich seines Ehrentages viel Erfolg und weiterhin viele glückliche Visionen und gratulieren ihm herzlich zu seinem Jubiläum.

2018-03-03T12:44:15+00:00 03.03.2018|

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück